Zuhause bei Johnson’s in Geelong

Ganze drei Tage haben wir auf der kleinen indonesischen Insel Gili Gede im August zusammen verbracht. Nicht wirklich lang. Aber für Cath und Ross hat es gereicht, um uns als Gäste in ihr Zuhause nach Geelong in Australien einzuladen. Wir haben uns super verstanden und viel zusammen gelacht, also warum nicht!? 

Vor ein paar Monaten Zuhause in Deutschland hätten wir uns wahrscheinlich nicht so wohl bei dem Gedanken gefühlt. Einfach bei fremden Menschen einziehen und das ohne Gegenleistung? Bisher haben wir ja wenigstens für die Unterkunft und die Mahlzeiten ein wenig gearbeitet. Aber Cath und Ross haben mehrmals betont, dass wir ihre Gäste sind und fertig. Na gut, diskutieren wir nicht weiter rum und nehmen das Angebot an.

Also sind wir vor knapp 1,5 Wochen mit unserem Manni in die Auffahrt gerollt und waren trotzdem leicht nervös. Wenn alles gut geht, wollten wir nämlich drei Wochen bleiben. Schon ein bisschen dreist, oder? Haben wir jedenfalls gedacht.

Aber natürlich haben wir uns völlig für umsonst verrücktgemacht. Klar können wir bis Anfang Dezember bleiben. Gern auch länger. Und wenn wir nächstes Jahr wiederkommen und drei Monate bleiben, dann ist das auch in Ordnung. 😀 Leute, solche Menschen braucht diese Welt. Wir waren jedenfalls mega happy.

Kleiner Vorgeschmack auf den Ruhestand

Cath und Ross sind schon seit einigen Jahren im Vorruhestand. Und natürlich sind sie unglaublich beschäftigt. 😉 Aber sie haben sich Zeit für uns genommen und uns zwei Tage durch die Gegend chauffiert. Geelong, die Halbinsel entlang der Bucht und die Umgebung von Melbourne haben sie uns ganz stolz gezeigt.

Dienstags treffen sie sich seit über 20 Jahren (!) mit Freunden zum Walken am Fluss. Dieses Mal waren wir mit dabei. Das hätten wir uns auch mal nicht träumen lassen. Irgendwo in Australien Dienstag früh 9.00 Uhr mit einer Gruppe Rentnern walken zu gehen. Aber was sollen wir sagen? Es hat Spaß gemacht. Die Australier fetzen einfach, völlig egal welches Alter.

Ab Mittwoch hat sich dann Alan, der älteste Sohn, und seine Frau Emma uns angenommen. Er ist mit uns nochmal ein Stück der Great Ocean Road gefahren, welches wir noch nicht gesehen hatten, und hat uns einen weiteren tollen Wasserfall gezeigt.

fullsizerender

img_5980

Seine Frau Emma ist Grundschullehrerin in Geelong und was liegt da natürlich nahe? Ja genau, ich durfte sie in die Schule begleiten. Also habe ich den Mittwochvormittag gemeinsam mit ihrer Klasse verbracht und war völlig begeistert von dieser schönen Grundschule. Und die Kids? Die waren natürlich total begeistert, dass ich aus Deutschland komme.

Christian und Alan waren währenddessen surfen, wie so oft die letzten Tage.

Am Wochenende hatte Tim, der zweite Sohn, dann ein Spiel. Er spielt Cricket. Hast du schonmal Cricket gesehen? Nein? Da hast du auch nichts verpasst. Wir haben selten so einen langweiligen Sport gesehen. 😀 Die Spiele ziehen sich hier teilweise über 5 Tage jeweils knapp 4h. Ohh mein Gott. Wir waren mit Alan und Emma knapp eine Stunde beim Spiel, aber haben wohl tatsächlich ganze 5min zugeschaut. Sorry Tim.

Und dann war die erste Woche auch schon fast rum. Wir wurden jeden Tag bespaßt und haben es genossen, endlich mal wieder so viel Freizeit zu haben. 😀

Endlich wieder Trubel in der Großstadt

Sonntag ging es dann endlich direkt nach Melbourne rein. Wir hatten die Skyline in den vergangenen Tagen bereits ab und zu vom Freeway sehen können, aber in die City hatten wir es noch nicht geschafft. Jetzt war es soweit und wir haben unser Strahlen gar nicht mehr aus dem Gesicht bekommen. Großstadt! Wir haben es vermisst. Obwohl Sonntag war, hatten so gut wie alle Geschäfte geöffnet und auf den Straßen war voller Betrieb.

Der Queen Victoria Market ist eines der Highlights in Melbourne. Er ist riesig. Es gibt dort quasi alles und das in Massen. Überall Menschen, jede Menge leckeres Essen und mittendrin ein paar Straßenmusiker. Also haben wir uns einen kleinen Snack geholt und dem jungen Typ mit seiner Gitarre und seiner tollen Stimme gelauscht. Wir hätten Stunden dort sitzen können, aber wir wollten noch ein bisschen mehr von Melbourne sehen. Also weiter gehts.

img_9168

img_9114

Wir sind in die Tram gesprungen, die übrigens im Stadtzentrum kostenlos ist (Wie cool ist das denn?) und sind ein paar Stationen gefahren. Ehrlich gesagt hatten wir keine Ahnung, was es für eine Linie ist und wo wir überhaupt hinfahren. Aber das ist wahrscheinlich die beste Art eine neue Stadt zu erkunden. Rausgekommen sind wir in der Nähe der Hosier Lane. Die Straße ist berühmt für ihre Graffitikunst an den Wänden und wir waren völlig fasziniert. Wenn wir irgendwann wieder in Deutschland sind und eine eigene Wohnung haben, dann möchte ich bitte so ein Bild an der Wand. 😉

img_9140

img_9154

Vorbei mit dem Rumgammeln

Und wie gehts nun weiter?

Wir hatten für die drei Wochen, die wir hierbleiben wollen, anfangs überhaupt keinen Plan. Zeit mit Cath und Ross und ihrer Familie verbringen, Melbourne erkunden und die wundervolle Küste genießen. Vielleicht können wir bei Nachbarn oder Freunden von den beiden ein paar Dollar verdienen. In Adelaide hat das ganz gut geklappt. Ein bisschen Gartenarbeit geben viele gern an. Hier sah es damit eher schlecht aus.

Durch Zufall haben wir aber im Internet zwei Anzeigen gefunden, die ganz passend für uns klangen. Ein bisschen Unkraut zupfen und neue Bäume pflanzen. Da sind wir doch inzwischen Experten, haben wir uns gedacht. Also haben wir angefragt und die Jobs bekommen. Diese Woche waren wir also wieder drei Tage arbeiten und vielleicht klappt es nächste Woche nochmal. Wir können ja schließlich nicht nur rumgammeln ;).

Es wird also fleißig gespart. Der nächste Trip kommt nämlich bald.

Hat dir unser Beitrag gefallen? Dann teile ihn doch einfach 🙂

Ähnliche Artikel

Keine Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar


*