Songkran in Thailand – Das feuchtfröhliche Neujahrsfest

Die Thailänder in Bangkok haben uns ja bereits davon berichtet, dass in dieser Woche Songkran, das Neujahrsfest, in Thailand ist und dass es wohl was ganz Besonderes sei. 

Was ist Songkran

Jedes Jahr zwischen dem 13. – 15. April dreht sich in Thailand alles um Songkran. Ein Großteil der Einheimischen hat frei, Geschäfte und Restaurants sind teilweise geschlossen und die Züge, Busse und Unterkünfte sind größtenteils ausgebucht.

Traditionell betrachtet ist das Fest Anlass für Erneuerung und Säuberung in Thailand. Das heißt die Wohnungen werden am Vortag, dem 12. April, auf Vordermann gebracht und einem ausgiebigen Frühjahrsputz unterzogen. Morgens am 13. April werden dann etliche Opfergaben in den Tempeln abgelegt und die Buddha-Figuren werden mit Wasser begossen. Der Großteil der Familien kommt an diesen Tagen zu Hause zusammen und den älteren Familienmitgliedern wird ebenfalls respektvoll Wasser über die Hände gegossen.

Aus diesen einst „rituellen Waschungen“ hat sich heute ein wahnsinniges Wasserfestival entwickelt. In den Großstädten wie Bangkok, Pattaya und Chiang Mai artet das Ganze regelrecht aus und es wird über Tage nur noch mit Wasser um sich geschmissen. Keiner bleibt mehr trocken.

Aber auch auf den Inseln wird das Fest ausgiebig zelebriert, meistens jedoch hauptsächlich am 13. April. So auch bei uns heute auf Koh Samui.

Was haben wir erlebt

Unser lieber Host Sean hatte die tolle Idee mit uns vier Gästen und einem Teil seiner Familie und Belegschaft aktiv am Fest teilzunehmen. Das bedeutete für uns, dass wir Klamotten anziehen, die nass werden können, ordentlich Sonnencreme auftragen, Hut auf den Kopf, GoPro umschnallen und ab auf die Ladefläche seines Pickups. Bewaffnet waren wir mit zwei großen Tonnen voller Wasser, jede Menge Schüsseln und Babypuder. Babypuder? Ja, genau! Wie sich später herausstellte, wird das Puder mit Wasser gemischt und dann dem „Opfer“ ins Gesicht geschmiert.

Wir sind also losgefahren, stehend auf der Ladefläche (was ich sowieso schon immer mal machen wollte 😉 ) und waren gespannt, was wir nun erleben. Es dauerte nicht lange und das Rätsel war gelöst. Alle paar Meter hatten sich kleinere und größere Gruppen von Menschen am Straßenrand versammelt und waren perfekt vorbereitet. Ebenfalls gut ausgestattet mit Wannen oder Tonnen voller Wasser haben sie mit Schüsseln, Spritzpistolen oder gleich dem Schlauch aus der Wand auf uns gezielt und getroffen. In den ersten Minuten waren wir erstmal so überrascht, dass wir ganz vergessen haben „zurückzuschlagen“. Aber dann ging sie los, die Wasserschlacht.

Songkran 2Songkran 3

Wir fuhren durch die Straße und überall war nur noch Wasser zu sehen. Einige haben ihr Wasser sogar mit Eis gekühlt, sodass wir einige Male eine ordentliche Abkühlung abbekommen haben. Irgendwann haben wir es bereits am Blick erkannt, wer eiskaltes Wasser hat. Dieses überlegene Grinsen war uns immer kurz eine Warnung und dann sind wir auch schon in Schockstarre verfallen, wenn uns eine Ladung Eis erwischte. Dass wir in Thailand mal Gänsehaut bekommen, hatten wir bis heute nicht erwartet.

foto_2foto_5Datei 13.04.16, 17 50 40

Auch auf der Straße war eine Menge los. Es waren jede Menge Pickups voll beladen mit Menschen unterwegs und aus jeder Ecke hörten wir laute Musik. Es war eindeutig nicht zu übersehen, dass dieses Fest für die Thais eine wahnsinnige Party ist und vom kleinen Kind bis zu den Ältesten der Familie waren alle mit dabei.

Teilweise war es aber auch erschreckend, wie rücksichtslos wirklich jeder im Straßenverkehr überschüttet wird. Vor allem Fahrten mit dem Moped können an diesen Tagen sehr gefährlich sein. Tausende Verletzte und sogar einige Tote sind wohl jedes Jahr das Ergebnis. Aber nicht nur die nasse Fahrbahn sondern vor allem der Alkoholkonsum sind die Gründe dafür.

Auf was sollte man achten

Wenn man sich aber etwas vorbereitet und mit gesundem Menschenverstand an die Sache geht, können diese Tage in Thailand zu einem unglaublichen Erlebnis werden. Falls ihr auch mal das Glück haben solltet an Songkran in Thailand zu sein, dann haben wir hier vier Tipps für euch, damit ihr prima vorbereitet seid:

1. Bucht rechtzeitig eure Transportmittel und die Unterkunft!

Da an Songkran neben den Touristen auch viele Einheimische im Land unterwegs sind, können Züge und Busse sowie die Unterkünfte zum Teil bereits ausgebucht sein oder für die verbleibenden Plätze wird ein sehr hoher Preis verlangt.

2. Überdenkt eure Kleiderwahl!

Tragt am Besten nicht eure Lieblingsteile, da man nie weiß, was dem Wasser noch alles untergemischt wird. Das erwähnte Pulver ist teilweise auch farbig und wenn dies anschließend nicht mehr auszuwaschen geht, wäre das sehr schade.

Wer außerdem nicht unfreiwillig für einen Wet-T-Shirt-Contest nominiert werden möchte, sollte lieber auf ein weißes T-Shirt verzichten und am Besten einen Bikini oder die Badehose unter den Klamotten tragen.

3. Schütze dich und deine Habseligkeiten!

Eine Brille zum Schutz der Augen und eine wasserdichte Tasche für euer Handy und die Kamera sind an Songkran die besten Accessoires.

4. Seid gewappnet!

Natürlich ist es ganz lustig und erfrischend bei diesen Temperaturen nassgespritzt zu werden. Aber richtig lustig wird es, wenn ihr mitmachen könnt. Spritzpistolen bekommt ihr bereits einige Tage vorher fast überall.

Also wir hatten heute jede Menge Spaß und wünschen euch ein

HAPPY NEW YEAR aus Thailand

Christian & Eileen

Hat dir unser Beitrag gefallen? Dann teile ihn doch einfach 🙂

Ähnliche Artikel

1 Kommentar

  • Antworten
    Anja Schumer
    17. April 2016 at 21:01

    Es ist wie beim ersten Teil eures Reisetagebuches wieder sehr schön geschrieben und ich muss sagen, das ich euch echt ein wenig beneide. Aber ich freu mich für euch und ihr macht das toll. Habt noch ganz viel Spaß und schreibt fleißig weiter. Freu mich immer wenn ich was neues lese. Und begleiten tue ich euch die ganze Zeit 😀

  • Hinterlasse ein Kommentar


    *